Spielberichte

02.01.2019
B1-Jugend
 

Volkstanz und harte Gangart – weibliche B1 Jugend des TuS Metzingen in Wien

Mit einem zufriedenstellenden vierten Platz kehrte die weibliche B1-Jugend des TuS Metzingen am Sonntag aus Wien zurück. Insgesamt vier Tage weilten die jungen TusSies in der österreichischen Hauptstadt, um dort am zweiten U16-Champions League-Cup teilzunehmen.

Insgesamt 6 Mannschaften nahmen an dem sehr stark besetzten Turnier teil, darunter u.a. auch die Jugendmannschaften der Top-Clubs Györi Audi ETO KC, HYPO NOE und CSM Bukarest. Gegen Letztere mussten die Schützlinge von Edina Rott und Mirko Streubel dann gleich auch als erstes ran. Trotz der körperlichen Überlegenheit der Rumäninnen konnte die Mannschaft gut mithalten, verlor jedoch aufgrund eigener technischer Fehler und unglücklicher Schiedsrichterentscheidungen das Auftaktmatch mit 22:24 Toren. Eine Niederlage die schmerzte und  in der Rückschau der Spielerinnen auch als die ärgerlichste gewertet wurde. „Die körperliche Härte in diesem Turnier war eine ganz andere Ebene“ so Mitte-Spielerin Rebecca Rott, die am Veranstaltungsende als beste Spielerin des Turniers ausgezeichnet wurde.

In der zweiten Partie des Tages trafen die Nachwuchs-TusSies auf den kroatischen Verein RK Petason Vranjic, der von Beginn an beherrscht wurde. Mit einem 28:22 Sieg ließ man hier nichts anbrennen. Ebenfalls erfolgreich war man in der letzten Partie des Tages gegen das ungarische Team von Szombathely KK. „Trotz Startschwierigkeiten haben wir später gut in die Partie gefunden und konnten dieses wichtige Spiel mit 19:17 für uns entscheiden“ betonte Co-Trainer Streubel im Nachgang.

Mit Györi standen die Metzingerinnen zu Beginn des zweiten Tages dann gleich dem späteren Pokalsieger gegenüber. Obwohl hier nichts zu gewinnen war, gab die Mannschaft um Trainerin Rott nicht auf und erkämpfte eine 18:26 Niederlage. Gegen HYPO NOE ging es zum Schluss des Turniers gegen die letzte der 5 anderen Mannschaften. Gleich zu Beginn kam man in einen 4 Tore Rückstand, der sich bis zum Abpfiff durchzog und in ein 19:23 mündete.

Die Meinung der Metzinger Mannschaft auf der Rückfahrt war indes eindeutig: „Ein sehr anstrengendes, sehr körperliches, aber tolles und interessantes Turnier. Das eindeutig Beste war aber der gemeinsame Abend mit der kroatischen und österreichischen Mannschaft, bei dem man sich gemeinsam im kroatischen Volkstanz geübt hat!“

Trainerin Edina Rott war mit der Leistung ihrer Mädels sehr zufrieden und fand es sehr wichtig, sich mit solch internationalen Top-Clubs zu messen, um die Entwicklung in der Mannschaft voranzutreiben. Ihr besonderer Dank galt nicht nur der Mannschaft und ihrem Co-Trainer, sondern auch den zahlreich mitgereisten Eltern der Spielerinnen.

Fotos und Bericht Marc Louia
Weitere Bilder sind auf unserer Facebookseite zu sehen.