Spielberichte

11.02.2019
B1-Jugend 
 

TSG Ketsch - TuS Metzingen  20:19 (10:7)

Bittere Niederlage

Wie schon oft betont, in der Baden-Württemberg-Oberliga gibt es keine leichten Gegner. Oftmals bestimmen Tagesform und äußere Umstände über Sieg oder Niederlage. Erwartungsdruck muss ausgehalten werden. Das ist für die jungen Mädels nicht immer einfach.

Eigentlich fing der Tag gar nicht so schlecht an. Durch eine fast staufreie Anreise war man schon vor der Zeit in Ketsch und konnte sich gut auf das Spiel vorbereiten. Was jedoch vierzig Minuten den Spielverlauf bestimmte waren Ungenauigkeiten im Abschluss. Unsere jungen TusSies konnten sich für ihre tollen Aktionen im Angriff nicht belohnen und scheiterten eins ums andere Mal an der hervorragenden Ketscher Torhüterin. So war es nicht verwunderlich, dass die Ermstälerinnen zehn Minuten vor Schluss 13:19 hinten lagen. Eine hervorragende Abwehr, gegen stark aufspielende Juniorbären, verhinderte, dass die Mädels noch mehr ins Hintertreffen gelangten. Jetzt zeigten die kleinen Pink Ladies Moral. Tor um Tor wurde aufgeholt. Wenige Sekunden vor Schluss hatten die Mädels sogar noch den Ausgleich zum 20:20 in der Hand, als Jette bei der letzten Aktion unglücklich auf den Hallenboden stürzte und mehrere Minuten bewusstlos liegen blieb. Da schrumpft die Wichtigkeit eines Handballspiels. Sieg oder Niederlage hat keinen mehr interessiert. Glücklicherweise geht es ihr wieder besser. An dieser Stelle gute Besserung und werde schnell wieder fit.

Jetzt gilt es den Kopf frei zu bekommen und mit etwas mehr Unbekümmertheit aufzuspielen, dann werden sich auch wieder Siege einstellen. Dafür gibt es gleich nächsten Sonntag Gelegenheit, wenn ein weiteres Spitzenspiel ansteht. Zu Gast in der Öschhalle ist dann der TV Nellingen (14:00). Der Tabellennachbar rangiert mit nur einem Minuspunkt mehr auf dem dritten Tabellenplatz.

 

Es spielten:

Ina Federschmidt, Marie Weiss (beide Tor); Celine Lauer, Evi Seiffert (1), Lisa Laux (1), Ronja Slawitsch (2), Sabrina Tröster (1), Jette Widmer (3), Nicole Lauer, Corinna Welser (3), Vivien Natalello (1), Rebecca Rott (7/3), Merit Deutscher, Emma Schweizer